Du möchtest helfen ?
gewusst wie !
Es handelt sich beim THWiki (u.a. zu erreichen unter http://www.thwiki.org) um keine offizielle Seite der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Das THWiki wird ausschließlich von privaten Personen betrieben und erhält auch keine Unterstützung durch die BA THW.

Thomas Wruck

Aus THWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Wruck ist seit 2015 Zugführer im THW-Ortsverband Ahrweiler. Zuvor war er Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung. Im Rahmen des Starkregeneinsatzes 2021 im Ahrtal hat Thomas Wruck sich besonders verdient gemacht: Durch seinen beherzten Einsatz konnte er beim Verlassen der Unterkunft aufgrund der drohenden Überflutung verhindern, dass Helfer zu Schaden kommen und wurde dafür vom Präsidenten des Technischen Hilfswerks Gerd Friedsam mit dem Ehrenzeichen in Gold geehrt.

Positionen

  • Gruppenführer Fachgruppe Beleuchtung
  • seit August 2015 Zugführer

Auszeichnungen

  • THW-Ehrenzeichen in Gold

Privatleben

Thomas Wruck ist 1985 geboren und Vater von zwei Kindern.

Verdienst im Rahmen der Flutkatastrophe

Während des Einsatzes im Rahmen der Flutkatastrophe am 14./15.Juli 2021 war der Technische Zug des Ortsverbandes Ahrweiler, unter der Führung von Thomas Wruck, die erste THW-Einheit vor Ort. Nachdem Thomas Wruck Helfer von einem Sandsackbefüllplatz auf der BABZ evakuiert hatte, evakuierte er auch die Unterkunft des THW-Ahrweiler in der Sebastianstraße 122, da diese überflutet wurde. Die Sebastianstraße war in eine Richtung aufgrund von großen Wassermassen nicht mehr passierbar. In der anderen Richtung wurde die Straße durch ein großes Tor blockiert, welches durch die Wassermassen nicht einfach aufgestoßen werden konnte. Aus diesem Grund entschied sich Thomas Wruck dafür einen abgestellten LKW zu nutzen, um das Tor aufzustoßen, obwohl er keinen LKW Führerschein besitzt. Auf dem Weg zum Tor rettete er noch einer abgetriebenen Helferin das Leben und stieß anschließend mit dem LKW das Tor auf, sodass alle Fahrzeuge sicher aus den Fluten gelangen konnten. Auch im weiteren Verlauf des THW Einsatzes zur Bewältigung der Folgen des Stakregenereignisses unterstütze der Ortsverband an vielen Stellen.

Einzelnachweise