Du möchtest helfen ?
gewusst wie !
Es handelt sich beim THWiki (u.a. zu erreichen unter http://www.thwiki.org) um keine offizielle Seite der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Das THWiki wird ausschließlich von privaten Personen betrieben und erhält auch keine Unterstützung durch die BA THW.

Leitungs- und Koordinierungsstab: Unterschied zwischen den Versionen

Aus THWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(/Kapitel ergänzt)
Zeile 60: Zeile 60:
 
=== Ablauforganisation ===
 
=== Ablauforganisation ===
  
{{Baustellenschild}}
+
Um einen Einsatzauftrag bestmöglich umsetzen zu können müssen schon im Vorfeld alle möglichen und unmöglichen Situationen vorbereitet bzw. geplant werden. Der Ortsverband muß Vorbereitungen für den Einsatzfall treffen und Abläufe besprechen bzw. durch denken. Hierfür ist der OV-Stab zuständig. Er stellt Erreichbarkeitslisten, Materialübersichten, Verfügbarkeitsplanungen, usw., damit dies nicht während eines Einsatzes ad hoc passieren muß. Diese Vorbereitungen und Routinen erleichtern das Arbeiten/Koordinieren während die Einheiten außerhalb des Ortsverbandes tätig sind. Natürlich hänge diese Vorbereitungen stark mit den örtlichen Gegebenheiten zusammen und variieren je nach Ortsverband. <br>
 +
 
 +
* vorbereitende Organisation des OV-Stabes für die Wahrnehmung von Leitungs- und Koordinierungsaufgaben bei Einsätzen (Alarmierung, Einrichtung des Leitungs- und Koordinierungsstabes, Ausstattung, Personaleinteilung etc.)
 +
* Überprüfung der Funktionsfähigkeit des Alarmierungssystems (-organisation, -vorgang, -mittel)
 +
* Weiterleitung der Einsatz-Handakte OV an die Geschäftsstelle
 +
* Weiterleitung von aktuellen Informationen über das Einsatzpotential an alle alarmberechtigten Stellen/Bedarfsträger,
 +
* Bereithalten von Kartenmaterial für den Geschäftsführerbereich
 +
* Vorhaltung von allgemeinem Informationsmaterial über den Standort und die Umgebung (Stadtpläne, Ortsbeschreibungen, Behördenführer etc.)
 +
* Erfassung von Fachleuten zur Beratung vor und während der Einsätze,
 +
* Orientierung über besonders einsatzträchtige Objekte und Gebiete in Rahmen einer Gefahrenanalyse und vorbereitenden Einsatzplanung,
 +
* Orientierung über Ver- und Entsorgungssysteme und Anlagen
 +
* Meldewege und Meldesysteme erkunden und erproben
 +
* Versorgungsmöglichkeiten mit ergänzendem Material, Geräten und Fahrzeugen erfassen und erproben,
 +
* Verpflegung für einen ersten Zeitraum von 6-8 Stunden vorhalten
 +
* ständige Einsatzfähigkeit der Einheiten/Teileinheiten des OV sicherstellen
 +
* ständige Einsatzfähigkeit von Sondergeräten sicherstellen
 +
* ständige Einsatzfähigkeit der persönlichen Ausstattung sicherstellen,
 +
* vorsorglicher Bau von Behelfsgeräten und Einsatzmitteln (z.B.: Tonnensteg, Sandsack-Füllgerät, Abstützsystem etc.)
 +
* Durchführung realitätsnaher Übungen, Probealarme etc.,
 +
* regelmäßige Überprüfung aller vorgenannten Maßnahmen. <br>
 +
<small>(Auflistung übernommen <ref>Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (2009): DV 1 – 120 Grundlagen der Aufbau- und Ablauforganisation bei Einsätzen innerhalb der THW-Struktur, 16</ref>)</small>
 +
 
 +
Die Aufgaben des Luk-Stabes während eines Einsatzes sind genauso komplex, wie die der Einsatzvorbereitung (und Nachbereitung). Sioe lassen sich aber kürzer zusammen fassen:
 +
 
 +
* Einrichten und Betreiben des LuK–Stab OV
 +
** Feststellen und Dokumentieren der eigenen Lage
 +
** Erstellen von Lagemeldungen an die Geschäftsstelle
 +
** Führen des Einsatztagebuches
 +
** Führen von ergänzenden Übersichten (zur besseren Koordnination während der Arbeit des LuK-Stabes)
 +
** Umsetzen von Anforderungen der Geschäftsstelle für überregionale Einsatze.
  
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==

Version vom 26. November 2011, 01:04 Uhr

Der Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK-Stab) ist ein organisatorisch-administrativer Stab. Im THW stellt er die verwaltungstechnische Handlungsfähigkeit der THW-Struktur im Einsatzfall sicher. Der LuK-Stab ist das Gegenstück zur Einsatzleitung in der Einsatzstruktur.

Der LuK-Stab hat ausschließlich organisatorische und administrative Aufgaben. Er greift nicht in die Einsatzstruktur ein und nimmt keine operativ/taktischen Führungsaufgaben wahr.

Aufbau- und Ablauforganisation

Um auch den besonderen Herausforderungen im Einsatzfall gewachsen zu sein, ist eine besondere Aufbau- und Ablauforganisation notwendig. Diese wird durch die Aktivierung des LuK-Stabes realisiert. Er dient als Schnittstelle zwischen der THW- und der Einsatzstruktur. Er kann auf allen administrativen Ebenen (Ortsverband, Geschäftsstelle, Landesverband und Leitung) temporär eingerichtet werden. Dadurch versetzt sich die Bundesanstalt THW in die Lage alle notwendigen Leitungs- und Koordinierungsaufgaben während eines Einsatzes abzuarbeiten. Sind durch ein Schadensereignis/einsatzgeschehen mehr als eine Dienststelle betroffen, koordiniert die nächst höhere Ebene deren Einsatz. Hierbei wird im Speziellen darauf geachtet, dass dieser Stab in allen Ebenen durchgängig und kompatibel ist.


Maxime der Aufbauorganisation[1] Maxime der Ablauforganisation[1]
- einfache Organisationsstrukturen, - Standardisierung von Arbeitsabläufen,
- durchgängige und flexible Organisation, - zusammengehörende Tätigkeiten in der Ablauforganisation können von einer Person wahrgenommen werden,
- Grundsatz kürzester Meldewege, - Doppelarbeit ist zu vermeiden,
- arbeitsgerechte Kontrollspannen einhalten, - Arbeit muss quantitativ ( Belastbarkeit ) und qualitativ ( Fähigkeit ) richtig verteilt werden,
- Förderung von Delegation und Kommunikation, - Anwendung eines situationsbezogenen Führungsstils (Auftragstaktik hat Vorrang)
- Trennung von Regeltätigkeit und Stabsfunktionen, - regelmäßige Kontrolle ist notwendig und Bestandteil des Führungsvorganges,
- eindeutige fachliche und disziplinarische Weisungsbefugnisse, - optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Führungsmittel,
- rechtzeitige Anwendung der Stabsarbeit. - gute Ausbildung, regelmäßige Übung und Einsatzerfahrung sind unabdingbar
- Beschränkung auf die in der jeweiligen Organisationsebene notwendigen Tätigkeiten


Der Aufbau des Luk-Stabes orientiert sich an der Dienstvorschrift 100 [2] (früher Kats-Dv 100, im THW DV 1-100). Auf allen Ebenen der THW-Struktur teilt sich der Stab in die Sachgebiete 1 - 6 auf. Diese arbeiten dem Leiter Stab zu und sind diesem für ihre Sachgebiete verantwortlich. Weiterhin können noch verschiedene Hilfskräfte wie Sichter, Einsatztagebuchführer, Lagekartenführer, Boten und Hilfspersonal z.b.V. sowie ggf. Personal zum Betreiben einer Fernmeldebetriebsstelle, u.w. eingesetzt werden.

Aufbau LuK-Stab

Sachgebiet 1: Personal/Innerer Dienst
Sachgebiet 2: Lage
Sachgebiet 3: Einsatz (Koordination)
Sachgebiet 4: Logistik (Haushaltsangelegenheiten)
Sachgebiet 5: einsatzbegleitende Öffentlichkeitsarbeit des THW
Sachgebiet 6: Telekommunikation
Fachberater: Bei speziellen Einsätzen mit Schwerpunkten z.B. Öl
Technische Berater

Die Sachgebiete des Leitungs- und Koordinierungsstab können einsatzbezogen besetzt werden. So können zum Beispiel einige Sachgebiete zusammen gefasst werden. Mögliche Kombinationen sind: Leiter Stab/S 3, S 2/S 3, S 3/S 6, S 1/S 4, S 2/S 5. Dabei ist jedoch immer darauf zu achten, daß die oben genannten Maximen berücksichtigt werden. generell sind die Sachgebiete stark miteinander vernetzt und lösen ihre Aufgaben meist in Teamarbeit. Je nach den örtlichen Gegebenheiten erfolgt die Arbeit des Luk-Stabes in gesonderten Räumen, welche mit EDV und Führungsmitteln ausgestattet sind. Damit die Arbeitsabläufe innerhalb des Stabes reibungslos verläuft werden die Vordrucke und Formulare aus dem Handbuch Führen des THW's oder dem (veralt.) THW-Doc verwendet. Weiterhin muss sichergestellt werden, dass alle in den Stab eingehenden und vom Stab ausgehenden Informationen dokumentiert werden. Dazu ist ab Stufe 2 der 4-fach Nachrichtenvordruck zu verwenden. Dies dient auch zum späteren Nachvollziehen von Entscheidungsabläufen und zur Einsatzdokumentation.

Der LuK-Stab Ortsverband

Der Ortsverband ist im THW die Dienststelle dem alle Einheiten, sowie Teileinheiten, untergliedert sind. Er entsendet im Falle eines Einsatzauftrages die Einsatzkräfte und übernimmt maßgeblich die einsatzbetreuende Koordinierung ihrer Tätigkeiten. Vorgesetzter aller Helfer in der THW-Struktur ist der Ortsbeauftragten (OB). Ihm obliegen alle einsatzvorbereitenden/einsatzbegleitenden/einsatznachbereitenden Aufgaben. Auf örtlicher Ebene nehmen entweder der OB oder sein Stellvertreter Anforderungen an das THW entgegen. Aufgrund von diesen Anforderungen werden dann die THW-Einheiten des Ortsverbandes entsandt. Werden mehr Kapazitäten benötigt, wird eine Anforderung an die nächsthöhere Dienststelle gestellt um den Bedarf zu decken. Nach der Entsendung der Einheiten werden diese meist der Führungsstruktur des Bedarfsträgers (falls vorhanden) überstellt. Trotzdem hat der OB weiterhin die Fürsorgepflicht gegenüber seinen Helfern inne. Um dieser Verpflichtung und den Einsatzbegleitenden Aufgaben nach zu kommen bedient er sich seines OV-Stabes, welcher als LuK-Stab ihn im Einsatz unterstützt.

Aufbauorganisation

AufbauOVStab.jpg

Der Struktur des Leitungs-und Koodinierungsstab Ortsverband lehnt sich an der generellen Struktur des LuK-Stabes an. Generell richtet sich die Aufbauorganisation nach dem Umfang der zu koordinierenden Aufgaben, der zu bewältigenden Lage und natürlich nach den personellen und materiellen Vorraussetzung des Ortsverbandes. Der LuK-Stab OV wird damit flexibel und lageangepasst besetzt. Das Personal dafür stellt der OV-Stab. Dieser kann aber auch durch weiteres geeignetes Personal erweitert werden. Da der Ortsbeauftragte im Einsatzfall der Ansprechpartner für die Gefahrenabwehrbehörden oder sonstige Bedarfsträger ist und nicht zum OV Stab gehört, leitet meist der stellv. Ortsbeauftragte im Auftrag des OB den LuK-Stab OV. Neben dem Verantwortlichen (dem Leiter Stab) sollte aufgrund des Verwaltungsaufwandes im Einsatz noch ein zweites Mitglied des OV-Stabes unterstützend tätig werden. Dies ermöglicht Arbeitsteilung, vermeidet Stress und erleichtert die Arbeitsabläufe. So ist es zum Beispiel ziemlich schwierig Maßnahmen zu koordinieren, gleichzeitig Informationen per Telefon zu erhalten und das Einsatztagebuch bzw. Formulare zu füllen.

Ablauforganisation

Um einen Einsatzauftrag bestmöglich umsetzen zu können müssen schon im Vorfeld alle möglichen und unmöglichen Situationen vorbereitet bzw. geplant werden. Der Ortsverband muß Vorbereitungen für den Einsatzfall treffen und Abläufe besprechen bzw. durch denken. Hierfür ist der OV-Stab zuständig. Er stellt Erreichbarkeitslisten, Materialübersichten, Verfügbarkeitsplanungen, usw., damit dies nicht während eines Einsatzes ad hoc passieren muß. Diese Vorbereitungen und Routinen erleichtern das Arbeiten/Koordinieren während die Einheiten außerhalb des Ortsverbandes tätig sind. Natürlich hänge diese Vorbereitungen stark mit den örtlichen Gegebenheiten zusammen und variieren je nach Ortsverband.

  • vorbereitende Organisation des OV-Stabes für die Wahrnehmung von Leitungs- und Koordinierungsaufgaben bei Einsätzen (Alarmierung, Einrichtung des Leitungs- und Koordinierungsstabes, Ausstattung, Personaleinteilung etc.)
  • Überprüfung der Funktionsfähigkeit des Alarmierungssystems (-organisation, -vorgang, -mittel)
  • Weiterleitung der Einsatz-Handakte OV an die Geschäftsstelle
  • Weiterleitung von aktuellen Informationen über das Einsatzpotential an alle alarmberechtigten Stellen/Bedarfsträger,
  • Bereithalten von Kartenmaterial für den Geschäftsführerbereich
  • Vorhaltung von allgemeinem Informationsmaterial über den Standort und die Umgebung (Stadtpläne, Ortsbeschreibungen, Behördenführer etc.)
  • Erfassung von Fachleuten zur Beratung vor und während der Einsätze,
  • Orientierung über besonders einsatzträchtige Objekte und Gebiete in Rahmen einer Gefahrenanalyse und vorbereitenden Einsatzplanung,
  • Orientierung über Ver- und Entsorgungssysteme und Anlagen
  • Meldewege und Meldesysteme erkunden und erproben
  • Versorgungsmöglichkeiten mit ergänzendem Material, Geräten und Fahrzeugen erfassen und erproben,
  • Verpflegung für einen ersten Zeitraum von 6-8 Stunden vorhalten
  • ständige Einsatzfähigkeit der Einheiten/Teileinheiten des OV sicherstellen
  • ständige Einsatzfähigkeit von Sondergeräten sicherstellen
  • ständige Einsatzfähigkeit der persönlichen Ausstattung sicherstellen,
  • vorsorglicher Bau von Behelfsgeräten und Einsatzmitteln (z.B.: Tonnensteg, Sandsack-Füllgerät, Abstützsystem etc.)
  • Durchführung realitätsnaher Übungen, Probealarme etc.,
  • regelmäßige Überprüfung aller vorgenannten Maßnahmen.

(Auflistung übernommen [3])

Die Aufgaben des Luk-Stabes während eines Einsatzes sind genauso komplex, wie die der Einsatzvorbereitung (und Nachbereitung). Sioe lassen sich aber kürzer zusammen fassen:

  • Einrichten und Betreiben des LuK–Stab OV
    • Feststellen und Dokumentieren der eigenen Lage
    • Erstellen von Lagemeldungen an die Geschäftsstelle
    • Führen des Einsatztagebuches
    • Führen von ergänzenden Übersichten (zur besseren Koordnination während der Arbeit des LuK-Stabes)
    • Umsetzen von Anforderungen der Geschäftsstelle für überregionale Einsatze.

Einzelnachweise

  1. Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (2009): DV 1 – 120 Grundlagen der Aufbau- und Ablauforganisation bei Einsätzen innerhalb der THW-Struktur, 5 - 6
  2. Ständige Konferenz für Katastrophenvorsorge und Katastrophenschutz (2003): Führung und Leitung im Einsatz. Vorschlag einer Dienstvorschrift , 13 - 14
  3. Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (2009): DV 1 – 120 Grundlagen der Aufbau- und Ablauforganisation bei Einsätzen innerhalb der THW-Struktur, 16