Du möchtest helfen ?
gewusst wie !
Es handelt sich beim THWiki (u.a. zu erreichen unter http://www.thwiki.org) um keine offizielle Seite der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Das THWiki wird ausschließlich von privaten Personen betrieben und erhält auch keine Unterstützung durch die BA THW.

Gewindefußplatte

Aus THWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps kcontrol.gif Dieser Artikel soll zur Zeit gemeinsam verbessert werden
Sei mutig und mach mit! Hier findest du Tipps zu Textqualität.

Die Gewindefußplatte ist ein Bestandteil des Einsatzgerüstsystems (EGS). Sie stellt den Ausgangspunkt fur alle stehenden EGS-Konstruktionen dar.

Die Gewindefußplatte besteht aus einem Fuß, der durch vorhandene Bohrungen z.B. an Holzbrettern befestigt werden kann. Darauf ist ein Gewinderohr aufgebracht, das in die Vertikalstiele passt. Auf dem Gewinderohr läuft eine Flügelmutter, mit welcher der Aufsatzpunkt des aufgesteckten Vertikalstieles verändert werden kann. Somit ist es möglich, Bodenunebenheiten auszugleichen. Die Gewindefußplatte steht in zwei Längen, 40 cm und 60 cm zur Verfügung.

Neben den starren Varianten gibt es auch Gewindefußplatten, die in einer Ebene klappbar sind, so dass Vertikalstiele auch schräg eingesetzt werden können. Dies wird z.B. beim Dreibock, dem Mastkran und dem Lastarm angewendet.

Damit Gewindefußplatten in der Horizontalen mit anderen verbunden werden können, muss vor dem Vertikalstiel ein Anfangsstück aufgesetzt werden.


Komponenten des Einsatz-Gerüstsystems
align="center" Anfangsstück | Bordbrett | Doppelrohrriegel | Dreibockkopfteil | Einsteckring | Fahrrolle | Federstecker | Fußplattenadapter
Fußplattenkonsole | Gerüstkupplung | Gewindefußplatte | Kopfplatte | Riegel | Stahlboden | Vertikal-Diagonale | Vertikalstiel